Top

Jahreshauptversammlung 2019

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebes Vereinsmitglied,

unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am

Sonntag, den 24.02.2019 um 15:00 Uhr

in der Gaststätte „Zum Römischen Kaiser“ in Lindenfels/Schlierbach

statt. Hierzu laden wir Dich (bei Minderjährigen auch die Eltern) recht herzlich ein!

Die Tagesordnung:

1.Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung der Versammlung und deren Beschlussfä­higkeit

2.Bestätigung der Tagesordnung

3. Jahresbericht des Vorstandes der Abteilungen

4. Rechnungsbericht der Kassenverwalter beider Abteilungen

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastung des Vorstandes

7. Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

8. Satzungsänderungen (siehe Anhang)

9.Verschiedenes

Wir hoffen, dass sich viele Mitglieder zu der Versammlung einfinden werden. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich über das vergangene Jahr ausführlich zu informieren und auf die Zukunft des Ver­eins Einfluss zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Judo-Club Nibelungen e.V.

Steffen Bickelhaupt

Vorgesehene Satzungsänderungen

Laut Finanzamt ist die Satzung des JCN nicht mehr ausreichend, um als gemein­nützig gelten zu können. Um eben diese Gemeinnützigkeit aufrecht erhalten zu können (und so wichti­ge Steuervorteile zu bekommen und den Mitgliedsbeitrag niedrig halten zu können), bedarf es einiger Änderungen, die im Folgenden näher erläutert werden.

Außerdem wird ein Paragraph zum Thema Datenschutz eingefügt, der den Mitgliedern sowie Interes­sierten somit frei zugänglich sein soll.

[…]

§ 2 Zweck (alt)

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und zwar die Vermittlung von Judo- und Hapkido-Unterricht. Durchführung eines geordneten Sportbetriebes unter den Mitglie­dern. Steigerung der körperlichen Ertüchtigung und Teilnahme an Freundschafts- und Meisterschafts­kämpfen.
  2. Parteipolitisch, rassisch und konfessionell ist der Verein neutral.
  3. Der Verein erkennt die Amateurbestimmungen an. Berufssportliche Grundsätze sind mit den Grundsät­zen des Vereins unvereinbar.
  4. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

§ 2 Zweck (neu)

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und zwar die Vermittlung von Judo- und Hapkido-Unterricht. Durchführung eines geordneten Sportbetriebes unter den Mitglie­dern. Steigerung der körperlichen Ertüchtigung und Teilnahme an Freundschafts- und Meisterschafts­kämpfen.
  2. Parteipolitisch, rassisch und konfessionell ist der Verein neutral.
  3. Der Verein erkennt die Amateurbestimmungen an. Berufssportliche Grundsätze sind mit den Grundsät­zen des Vereins unvereinbar.
  4. Die Körperschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  5. Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln der Körperschaft.
  6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unver­hältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

[…]

§ 11 Vorstandswahl (alt)

Die Wahl des Verstandes erfolgt jährlich in der Mitgliederversammlung. Wiederwahl ist zulässig.

§ 11 Vorstandswahl (neu)

Die Wahl des Vorstandes erfolgt jährlich in der Mitgliederversammlung. Wiederwahl ist zulässig.

(Im laufenden Text wird jeder „Verstand“ durch „Vorstand“ ersetzt.)

[…]

§ 17 Auflösung (alt)

Die Auflösung des Vereins kann jederzeit in einer Mitgliederversammlung erfolgen, wenn 3/4 der

erschienenen Mitglieder einen diesbezüglichen, ordnungsgemäß eingereichten Antrag annehmen.

Nach Auflösung des Vereins oder Fortfall seines bisherigen Zweckes fällt das vorhandene Vermögen

(Vereinsvermögen) nach Beendigung der Liquidation an die Stadt Lindenfels. Diese hat es sportlichen

Zwecken zuzuführen.

§ 17 Auflösung (neu)

Die Auflösung des Vereins kann jederzeit in einer Mitgliederversammlung erfolgen, wenn 3/4 der

erschienenen Mitglieder einen diesbezüglichen, ordnungsgemäß eingereichten Antrag annehmen.

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an den Landessportbund Hessen e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 18 Datenschutz / Persönlichkeitsrechte / Informationen für Mitglieder über die Datenverarbeitung (neu eingefügt)

  1. Der Verein verarbeitet personenbezogene Daten seiner Mitglieder (Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen) in automatisierter und nicht-automati­sierter Form. Hierbei handelt es sich um folgende Mitgliederdaten: Name und Anschrift, Bankver­bindung, Telefonnummern (Festnetz und Mobil) sowie E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Funktion(en) und Aufgabe(n) im Verein.
  1. Die in (1) genannten Daten sind – mit Ausnahme von Bankverbindung, Telefonnummern und E-Mail-Adresse – Pflichtdaten; eine Person kann nur Vereinsmitglied sein, wenn sie dem Verein diese Daten zwecks rechtmäßiger Verarbeitung zur Verfügung stellt. Die Bereitstellung der übrigen Daten ist freiwillig; sie sind für die Mitgliedschaft im Verein nicht erforderlich. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der freiwilligen Daten ist Art. 6 Abs. 1 a) Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).
  1. Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der 1. Vorsitzende (E-Mail: abteilungsleiter@jcn-lin­denfels.de); sein Stellvertreter ist der Kassenwart (E-Mail: kassenwart@jcn-lindenfels.de).
  1. Kontaktdaten Datenschutzbeauftragter: E-Mail: datenschutz@jcn-lindenfels.de.
  1. Die personenbezogenen Daten der Mitglieder werden ausschließlich zur Erfüllung der in dieser Sat­zung genannten Zwecke und Aufgaben des Vereins verarbeitet, insbesondere zur Mitgliederverwal­tung (einschließlich des Beitragseinzugs), Förderung des Sports und zu Zwecken der Öffentlichkeits­arbeit des Vereins. In diesem Zusammenhang werden die Daten Vorstandsmitgliedern und sonstigen Vereinsmitgliedern soweit zur Kenntnis gegeben, wie es deren Ämter und Aufgaben im Verein erfor­dern. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO. Sofern sich die Datenverarbeitung auf andere Rechtsgrundlagen stützt, wird dies in diesem Paragrafen erwähnt.
  1. Als Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. übermittelt der Verein folgende personenbezogene Daten dorthin: Name und Kontaktdaten des Vereinsvorstandes.
  1. Als Mitglied folgender Hessischer Fachverbände übermittelt der Verein folgende personenbezogene Daten seiner Mitglieder dorthin:
  2. Hessischer Judo-Verband e.V.: Name und Kontaktdaten des Vereinsvorstandes

Die Übermittlung dieser Daten ist erforderlich, damit der Verein und die jeweiligen Mitglieder am Sportbetrieb, den der jeweilige Verband veranstaltet, teilnehmen können, insbesondere zur Erlan­gung von Spielerpässen und Lizenzen.

Außerdem werden Namen, Geschlecht und Altersklassen an Ausrichter von Turnieren übermittelt. Die Übermittlung dieser Daten ist erforderlich, damit die jeweiligen Mitglieder an den Turnieren der jeweiligen Ausrichter teilnehmen können.

  1. Im Zusammenhang mit seinen öffentlichen Veranstaltungen (z.B. Wettkämpfe, Sportfeste, Turnierteil­namen)

veröffentlicht der Verein Fotos von der Veranstaltung sowie einen Bericht darüber (mit Ergebnissen und Ereignissen) im Internet (z.B. auf seiner Homepage und bei Facebook) und übermittelt Fotos nebst Bericht womöglich an Print und Online-Zeitungen. Sofern der Verein Ergebnislisten erstellt, werden auch diese in gleicher Weise veröffentlicht/übermittelt. Fotos einzelner Personen werden nur veröffentlicht/übermittelt, sofern es sich um Bilder von Einzelsportarten handelt; andere Einzelbil­der werden nicht veröffentlicht/übermittelt, insbesondere keine Einzelbilder von Zuschauern. Jedoch ist in allen Fällen davon auszugehen, dass Mitglieder als Teilnehmer oder Zuschauer auf den Fotos erkennbar sind. Soweit die Untertexte zu Fotos oder die Berichte auf bestimmte Teilnehmer an der Veranstaltung hinweisen, werden dabei höchstens Vor- und Familienname, Vereinszugehörigkeit sowie Funktion und Aufgabe im Verein veröffentlicht/übermittelt. Auf Ergebnislisten erscheinen neben dem erzielten Ergebnis Vor- und Familienname sowie Verein und Altersklasse.

Dies dient der Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung des Vereins, ohne die er seine Satzungs­zwecke und Aufgaben nicht erfüllen kann. Die Rechtsgrundlage für die Veröffentlichung/Übermitt­lung der vorgenannten Daten ist Artikel 6 Absatz 1 b) DSGVO. Zumindest überwiegen die Interes­sen und Grundrechte der Mitglieder nicht gegenüber den berechtigten Interessen des Vereins (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 f) DSGVO). Die Vorschriften der §§ 22, 23 des Kunsturheber­gesetzes (KUG) zum Recht am eigenen Bild werden gewahrt.

Sonstige Fotos einzelner Personen oder weitere Daten veröffentlicht/übermittelt der Verein nur mit Einwilligung der betroffenen Person (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 a) DSGVO).

  1. Mitgliederlisten werden als Datei an Vorstandsmitglieder, sonstige Funktionäre und Mitglieder her­ausgegeben, soweit deren Funktion oder besondere Aufgabenstellung im Verein die Kenntnisnahme er­fordern. Macht ein Mitglied glaubhaft, dass es die Mitgliederliste zur Wahrnehmung seiner satzungsge­mäßen Rechte (z.B. Minderheitenrechte, Teilnahmerechte) benötigt, wird ihm eine

Datei der notwendigen Daten gegen die schriftliche Versicherung ausgehändigt, dass Namen, Adres­sen und sonstige Daten nicht zu anderen Zwecken Verwendung finden und die erhaltenen Daten, so­bald deren Zweck erfüllt ist, gelöscht werden.

  1. Zur Durchführung von Veranstaltungen erstellt der Verein Helferlisten mit den erforderlichen Kom­munikationsdaten. Diese Listen werden nur innerhalb des Vereins an andere Helfer und die Organisato­ren der Veranstaltung weitergegeben (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 b) DSGVO). Eine darüberhinausgehende Veröffentlichung der Listen (z.B. im Internet) bedarf der Einwilligung der betroffenen Helfer (Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 a) DSGVO).
  1. Die Mitgliederdaten werden spätestens 2 Jahre nach Beendigung der Mitgliedschaft gelöscht, soweit sie für die Mitgliederverwaltung und für historische Berichte und Darstellungen des Vereins nicht mehr be­nötigt werden und keine gesetzlichen, vertraglichen oder satzungsmäßigen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.
  1. Mitglieder haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen das Recht auf Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO) sowie auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DGSVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), Wider­spruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO) und Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO). Diese Rechte können schriftlich oder per E-Mail bei den in (3) genannten Verantwortlichen geltend gemacht werden.
  1. Soweit Einwilligungen der Mitglieder zur Verwendung ihrer Daten erforderlich sind, können diese mündlich, schriftlich oder per E-Mail erteilt werden. Der Verein ist beweispflichtig dafür, dass eine Ein­willigung erteilt wurde. Die Mitglieder können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann mündlich, schriftlich oder per E-Mail an die in (3) genannten Verantwortlichen ge­sandt werden. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Wider­ruf unberührt.
  1. Den Mitgliedern steht das Recht zur Beschwerde über die Datenverarbeitung des Vereins bei der zu­ständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde ist im Bundesland Hessen der Hessische Datenschutzbeauftragte mit Sitz in Wiesbaden. https://datenschutz.hessen.de/service/beschwerde