Top

Bericht Familienkurs

Familienkurs des JCN Lindenfels war ein voller Erfolg

Gruppenbild

Viele Eltern würden gerne mit ihren Kindern etwas mehr unternehmen, ganz abseits von Schule und Arbeit. Im Sommer besteht die Möglichkeit, Schwimmbädern, Fahrradausflüge, Picknicken oder gemeinsam auf dem Bolzplatz Fußball spielen, um gemeinsam als Familie unterwegs zu sein. Doch wie sieht das im Herbst oder Winter aus, wenn draußen regnerisches Schmuddelwetter herrscht? Und wenn keine Ferien sind, also nur das Wochenende für Unternehmungen zur Verfügung steht? Man könnte zum Beispiel einmal Familienaktionen der ortsansässigen Vereine besuchen. Der Judo-Club Nibelungen in Lindenfels hat das Projekt „Stark für Familien! – Stark bewegt!“ vom Dezember letzten Jahres bis Ende Februar in Angriff genommen, gefördert vom Landessportbund (LSB). An acht Sonntagen trafen sich fünf Familien in der Sporthalle der Carl-Orff-Schule, um gemeinsam ein wenig Sport zu machen. Geleitet wurde der Kurs von Jessica und Kim Schneider sowie Simon Jährling, die von den Trainerassistenten des Vereins unterstützt wurden. Erstaunlich war die Tatsache, dass hauptsächlich „vereinsfremde“ Familien, die vorher noch keinen Kontakt mit dem JCN hatten, an der Aktion teilnahmen, was die Verantwortlichen sehr freute.

Sinn der Aktion war es, den Zusammenhalt der Familien zu unterstützen und zu intensivieren, aber auch, Grundwerte des Judo wie Freundlichkeit, Höflichkeit, sowie Mut und Hilfsbereitschaft zu fördern. Den Teilnehmern wurden spielerisch erste Wurf- und Haltetechniken, die Fallschule und das Ringen und Raufen nach festen Regeln beigebracht. Auch Fangspiele oder das Raufen um „Schätze“ wie Wäscheklammern, Tennisbälle oder Luftballons standen auf dem Programm. Zum Abschluss bekamen die Teilnehmer Urkunden und T-Shirts vom LSB, für die Kinder und Jugendlichen gab es zusätzlich tolle Medaillen.

Allen Beteiligten hat die Aktion sehr gut gefallen. Die Trainer waren erfreut über die rege Teilnahme und positiv überrascht über das Engagement der Eltern, die aktiv an allen Spielen und Übungen beteiligt waren. Sie scheuten sich weder vor Fallübungen noch vor ihren eifrigen Kindern, die Würfe und Haltegriffe natürlich an ihnen ausprobierten. Auch die Familien äußerten sich durchweg positiv zum Projekt und lobten, dass es nie langweilig wurde. Jeder Sonntag habe etwas Neues geboten, auch seien Erklärungen und die Spiele immer wieder kurzweilig gewesen. Sie waren sogar etwas überrascht, als sie erfuhren, dass diese Aktion die erste ihrer Art im JCN war, die Trainer selbst „Neuland betraten“.

Auch die Vertreter des Landessportbundes, die das Projekt besuchten, fanden die spielerische Art, an den Judosport und die Familien heran zu gehen, sehr lobenswert. Auch der Einsatz von Hilfsmitteln wie Gymnastikbällen oder Luftballons wurde positiv bewertet. Die Art, wie durch Spiele der Kontakt zu anderen Familien hergestellt wurde, das Üben mit einem Partner, der auch mal nicht zur eigenen Familie gehörte, fand bei ihnen großen Anklang.

Die erste Vorsitzende des Vereins Monika Ehrhardt bedankt sich für den Einsatz der Trainer und lobt deren Engagement.

Da das Projekt „Stark für Familie! – Stark bewegt!“ so positiv verlaufen ist, dem Verein sogar das ein oder andere neue Mitglied beschert hat, soll der Kurs im Herbst wiederholt werden.

Abgesehen davon trainiert der Judo-Club Nibelungen Lindenfels wie gewohnt weiter. Die Trainingszeiten findet ihr hier. Wer Lust hat, darf natürlich gerne zum Schnuppern vorbeischauen.